AdWords - aber richtig!

Dienstag, 5. März 2013

Wannie stellt sich vor.

Tipps, Neuigkeiten und Alltags-Anekdoten zum Thema AdWords gibt es ab sofort im neuen Blog ad-wannie.de.

Viel Spaß und Inspiration wünsche ich!

Donnerstag, 12. Juli 2012

AdWords - selbst betreuen oder extern?

Blogs und Beiträge mit Tipps zum optimalen Einsatz von AdWords und effizientem Kampagnen-Management gibt es ja wie Sand am Meer.

Fakt ist: AdWords-Werbung ist keine Geheimwissenschaft, erfordert aber die Bereitschaft, sich einige Zeit intensiv mit der Thematik auseinander zu setzen. Google selbst ermuntert uns ja, dass man in kürzester Zeit die erste eigene Kampagne im Netz bestaunen kann. Das stimmt wohl. Führt man einen Menschen zu einem Klavier, erinnert ihn daran, dass er zehn Finger hat und zeigt, wo die Tasten berührt werden - dann kann er tatsächlich sofort verzückt den ersten Klängen lauschen. Ob man damit aber jemanden in die Philharmonie locken kann?

Sicher: Wenn die Kampagnen-Struktur einmal steht, die ersten Texte ausgebrütet und dem Qualitätsfaktor genüge getan ist, hat man schon einiges erreicht.

Die meisten (potenziellen) AdWords-Nutzer unterschätzen aber den Aufwand, der notwendig ist, um eine Kampagne über einen längeren Zeitraum im Auge zu behalten, zu optimieren und wirklich langfristig erfolgreich zu machen.

Die Internet-Kapitäne liefern mit ihrem Beitrag im neuen Suchradar einen guten Überblick, worum es bei AdWords-Werbung überhaupt geht und welche Möglichkeiten diese Werbeform bietet. So umfassend wie nötig, und dennoch so wenig "Fachsimpelei", wie nötig.

Also eine gute Ausgangsbasis für alle, die sich noch unschlüssig sind, ob das Tagesgeschäft Zeit für die Betreuung eines AdWords-Kontos lässt, oder ob man sich doch lieber eine Agentur oder einen freien Mitarbeiter leisten sollte. Und nicht zuletzt Hinweisen, wie deren Arbeit eigentlich kontrolliert werden kann.

Mittwoch, 16. Mai 2012

AdWords-Blogs

... gibt es ja doch mehr als eine Handvoll.

AdWords-Blogs, die gut lesbar sind, Hirn und Auge schmeicheln, regelmäßig aktualisiert werden und nicht ausschließlich der Selbstbeweihräucherung des Autors dienen, sprich: einen echten Mehrwert bieten - die darf man erst mal suchen.

Ich glaube, ich habe wieder eines gefunden: sea-sight.com. Das Schöne daran: Empfehlenswert für Anfänger im Selbststudium und auch für fortgeschrittene Zeitgenossen.

Freitag, 11. Mai 2012

Verbesserungen an Keyword-Tool und Traffic Estimator

Selbst noch nicht ausprobiert, aber wohl einen Blick wert: Laut dem Inside AdWords-Blog gibt es einige neue Features, wie z.B. Vorschläge für Anzeigengruppen-Themen, Integration des Traffic Estimators, grafische Darstellungsmöglichkeit bei Schätzungen sowie eine Verbesserung von deren Qualität und Genauigkeit

Donnerstag, 3. Mai 2012

Alles automatisch ...

...heißt oft auch: Automatisch teurer.

Es soll Leute geben, die zwar schon mal von AdWords-Werbung gehört, aber sich noch nicht wirklich damit beschäftigt haben. Die ganz erstaunt sind, dass es Profis gibt, die gegen Honorar Kampagnen betreuen. Und dass diese Honorare sich in aller Regel deutlich von denen eines Babysitters unterscheiden.

Unverständlich, wo doch heute per Mausklick scheinbar jeder alles selbst und "automatisch" machen kann: Übersetzen, Webseiten erstellen, Logos zaubern - und eben auch Online-Werbung schalten.

Man muss schon zugeben, dass Google es Neulingen im Grunde tatsächlich einfach macht, ein Konto zu eröffnen und erste Kampagnen zu erstellen. Neben dem Tagesgeschäft bleibt dann aber meist nicht mehr viel Zeit, sich ständig um Klickraten und Gebote zu kümmern, und spätestens am Monatsende kommt dann oft das böse Erwachen: Man ist zwar des Rechnens mächtig, aber das Budget deutlicher und schneller geschrumpft, als erwartet. Die Klickrate liegt weit jenseits der 1% und die leise Frage, ob das Ganze sich denn vor allem für kleine Firmen auf Dauer wirklich lohnt, steht im Raum .....

Es lohnt sich.

Und der erste Weg zur besseren Konto-Bilanz fängt damit an, nicht blindlings alle Einstellungen zu übernehmen, die das System vorschlägt und könnte dann wie folgt beschritten werden:

1.) Wer nicht mit einem Online-Shop seine Brötchen verdient, muss seine Anzeigen nicht rund um die Uhr laufen lassen. Und wer selbige tatsächlich nur lokal verkauft, tut sich mit einer engen regionalen Begrenzung einen Gefallen.

2.) Wer nicht international akquiriert, beschränkt seine Anzeigenschaltung selbstredend auf Deutschland, und zwar mitteleuropäische Zeit.

3.) Natürlich ist Google nahezu omnipräsent mit diversen Werbe-Netzwerken und zahlreichen Partnerseiten. Wer allerdings nicht über den Etat eines Großkonzerns verfügt und für`s Erste sein Augenmerk eher auf Buchführung, als auf Markenführung legt, darf sich ruhig zunächst auf die schlichte Google-Suche beschränken. Das bringt zwar nur einen Bruchteil der Einblendungen. Sofern diese aber relevant sind und Keywords geschickt ausgewählt wurden, kann sich das Resultat trotzdem sehen lassen.

4.) Mit kleinem Tagesbudget beginnen. Das System meldet sich zuverlässig, wenn Werbechancen ungenutzt bleiben.

Apropos Chancen: Es muss nicht immer und von Anfang an Platz eins sein. Und zu viel Großzügigkeit in Sachen Gebote macht sich nicht immer, und nicht immer gleich bezahlt. Und auch die Schätzungen für die erste Seite heißen so, weil erst die Praxis Gewissheit bringt.

5.) Und natürlich habe ich ihn nicht vergessen: Den Qualitätsfaktor . Allein das Wort mutet in etwa so sexy an wie "Steuererklärung" oder "Händewaschen". Im Gegensatz zu letzterem schützt er zwar nicht vor Schnupfen und Durchfall. Der Einklang von cleveren Anzeigentexten und relevanten Keywords bringt aber ein besseres Ranking und schont die Kasse.

Freitag, 2. März 2012

Neue AdWords-Community verfügbar

AdWords-Marketing ist ja bekanntermaßen eine feine und - zumindest theoretisch - einfache Sache. Praktisch handelt es sich um ein höchst komplexes System, das einen immer mal wieder vor knifflige Probleme stellt. Wer keine Zeit hat, stundenlang nach Lösungen zu suchen, wird vielleicht in der neuen AdWords-Community fündig: Vereinfachte Benutzeroberfläche, übersichtlich, mit einigen netten Features. Mal reinschauen und selbst beurteilen.

Montag, 8. August 2011

AdWords-Checkliste im Suchradar 29

Endlich habe ich es mal geschafft, mir die AdWords-Checkliste aus dem letzten Suchradar vom April vorzunehmen. Was soll ich sagen: Bin begeistert. Sehr ausführliche Darstellung von Neuerungen und typischen Fehlern, und darüber hinaus ein paar angenehm sachlich-kritische Anmerkungen zum Qualitätsfaktor, der ja für den Erfolg des Ganzen eine entscheidende Rolle spielt - jedenfalls, was das nötige Kleingeld anbelangt, von dem die Kampagne getragen wird. Gut geschrieben, so technisch wie nötig, so verständlich wie möglich. Also lesenswert, sowohl für Newbies, als auch alte Hasen - vielleicht nicht als Strandlektüre, aber für den ersten Regentag :-)

Freitag, 27. Mai 2011

AdWords-Tipps in Starting Up

Existenzgründer aufgepast: In der Juni-Ausgabe von Starting Up gibt`s einen Zweiteiler von mir mit Tipps & Tricks, wie man Google AdWords nutzt, um mit relativ kleinem Geld Kunden zu gewinnen. Ein Konto einrichten, ein paar nette Texte reinklopfen und die Bankverbindung eingeben, ist nämlich keine Kunst. Für Freiberufler oder KMUs ist aber (überlebens-)wichtig, ob sie monatlich 20,00 € oder 200,00 € für´s Online-Marketing ausgeben. Kurz überfliegen und nochmal 3 Stunden investieren kann sich durchaus lohnen :-)

Montag, 2. Mai 2011

Meine AdWords-Tipps beim ADÜ-Nord

Übersetzer, Texter & alle, die vom geschriebenen Wort leben: Wer hat nicht schon einmal mit Google AdWords experimentiert und danach das Handtuch geworfen, weil er gewünschte Erfolg erst mal ausblieb? Der ADÜ-Nord hat unter "Publikationen" netterweise im aktuellen Infoblatt meinen Beitrag zum Thema veröffentlicht. Hier gibts in Kurzform Tipps, wie man AdWords optimal nutzt, sprich: Mit möglichst geringen Kosten die gewünschte Zielgruppe anspricht. Der ausführliche Text wurde bei akademie.de veröffentlicht - leider nur für Mitglieder :-)

Donnerstag, 28. Oktober 2010

AdWords-Tipps auf akademie.de

Ich selbst nutze ja AdWords seit langem mit großer Begeisterung. Und ich war es leid, immer wieder von Kollegen zu hören: "Rausgeworfenes Geld, bringt nix." Bei näherem Nachfragen stellte sich dann oft heraus, dass das Gegenüber nicht so ganz genau wusste, was Impressions sind, aber offensichtlich eine Zahl mit ziemlich vielen Nullen. Und die Klickrate entsprechend ernüchternd. Was aber sowieso nicht vorrangig zählt. Ich hab mich deshalb in den Auftragspausen mal hingesetzt und, statt hektisch unterbezahlte Jobs abzuwickeln, bei den netten Leuten von akademie.de einen Beitrag hierzu platziert. Ich wäre ziemlich begeistert, wenn der eine oder andere ihn lesen und das vielleicht schon angestaubte AdWords-Konto nochmal auf Vordermann bringen würde. Und über Feedback freue ich mich natürlich auch ...

Impressum

Margit Sies-Gurel Kontakt: Alte Landstr. 18 D-85521 Ottobrunn Telefon: 089/ 84 24 67 Margit.Sies@t-online.de Margit Sies-Gurel

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Toll...
Echt tolle Tipps für mal wirklich nützliche...
Smartphone Tarif vergleichen (Gast) - 8. Aug, 15:58
Wahrheit wird völlig...
Ich werde mir das Buch bestellen. Klingt sehr viel...
Dirk Schiff (Gast) - 2. Jan, 23:41
Google Ranking Check
Hier findet Ihr ein sehr gutes Google Ranking Tool...
Jannic (Gast) - 28. Dez, 16:32
Es hat sich einiges getan...
...und die Apps werden auch immer besser. Deinen Beitrag...
Tilo (Gast) - 23. Jul, 23:17
Kombination Seo
Am besten ist die Kombination aus Links und Social...
Julian (Gast) - 29. Jun, 12:52
Oh ja! Obama bzw. Obama...
Oh ja! Obama bzw. Obama sein Team haben die Viralität...
Thomas (Gast) - 13. Dez, 09:41